Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.11.2015, 08:56 Uhr  //  Sportlerportrait

Florian Stahl: Die Eutiner Tor-Maschine auf dem Weg zu großen Zielen

Florian Stahl: Die Eutiner Tor-Maschine auf dem Weg zu großen Zielen
 objectivo/Marcel Krause (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Eutin – Der beste Torschütze von Eutin 08 hat sich bei HL-SPORTS den Fragen um seine persönlichsten Dinge gestellt. Florian Stahl (Foto) ist beliebt und treffsicher dazu. Die Antworten gab der am vergangenen Montag 30 Jahre jung gewordene Mittelstürmer im Sportlerportrait. Dabei wirkt der Torjäger vom Dienst einfach cool. Wenn man auf die Torjägerliste guckt, sieht man, dass es bei ihm richtig gut läuft, was aber für ihn Nebensache ist. Denn der Erfolg des Teams steht für „Stahler“ im Vordergrund. 19 Treffer in 18 Spielen, das lässt sich sehen; und dazu kommen noch 13 Assists. Seit 6 Jahren spielt er für die Bundeswehr-Nationalmannschaft, in der er mittlerweile Kapitän ist. Für ihn ist es eine Abwechslung zum täglichen Dienst und Verein. Im Jahre 2010 durfte er sich Europameister und Torschützenkönig nennen und das macht den Eutiner stolz. Das Team war damals nur mit Regionalliga- und ehemaligen Bundesligaspielern bestückt, und er schaffte es als Verbandsligaspieler in die Startelf. Jetzt heißt es, nicht nur mit Eutin um den Aufstieg in die Regionalliga spielen, sondern auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2017 in Oman zu schaffen.

Name: Florian Stahl

Geburtstag: 23.11.1985

Geburtsort: Kiel

Größe: 1.81 m

Gewicht: 79 kg

Position: Mittelstürmer

Trikotnummer: 14

Verein: Eutin 08

Ehemalige Vereine: TSV Kronshagen, VfL Schwartbuck,TSV Lütjenburg, SV Eichede, VFB Lübeck, Preetzer TSV

Privat mache/ bin ich gerne: Privat fahre ich gerne Wakeboard und reise um die Welt

Lieblingsessen: Rumpsteak mit Bratkartoffeln

Lieblingsgetränk: Apfelschorle

Lieblingsmusik: Charts

Lieblingsfilm: Alle Teile von Herr der Ringe

Lieblingsort: Miami

Haustiere: Fische

Meine Vorbilder in der Jugend: Kein besonderes Vorbild in der Jugend

Mein schönstes Erlebnis im Sport: Schönstes Erlebnis im Sport waren 3 Wochen Military World Games 2011 in Rio als Spieler der Bundeswehr-Nationalmannschaft. Das Besondere in einem Spiel war für mich das Tor gegen Zypern bei der Militär-Europameisterschaft 2010, das uns zum Europameister machte und für Rio 2011 qualifizierte

Ich möchte mit meinem Team und auch persönlich in Zukunft folgendes erreichen: Ziel ist es, spätestens in der Saison 2017/18 mit Eutin 08 in der Regionalliga zu spielen und demnächst meine Trainerlizenz auf A zu  erweitern

Ich spiele am liebsten in und warum: Ich spiele am liebsten in unseren blauen Trikots, weil es meine Lieblingsfarbe ist

Trainingsmotto: Nur wer sich die Grundlagen im Training hart erarbeitet, kann diese auch im Spiel umsetzen!

Wo ich gerne mal spielen möchte:

Ich habe eine(n) Freund(in) (Ja oder Nein): Habe eine Freundin und bin glücklich

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK