Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.11.2019, 18:05 Uhr  //  Fußball

Landesliga: Junker-Team machts nochmal – LSC bricht ein

Landesliga: Junker-Team machts nochmal – LSC bricht ein
 sr (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Der Abschluss des 16. Spieltags in der Landesliga ließ zumindest Travemünde und Pansdorf jubeln. Die Monte-Kicker wiederholten den Streich aus dem Hinspiel gegen Büchen und siegten erneut gegen die Lauenburger. Damit verlor der BSSV den Anschluss an Siebenbäumen, die in Hartenholm keine Gastgeschenke verteilten. Weiter vorneweg ist Pansdorf. Nach dem 1:1 des LSC kurz nach der Pause drehten die Ostholsteiner auf und gewannen 4:1 beim Lübecker SC. Die Tabelle rückt ab dem Mittelfeld enger zusammen. Von Platz neun bis Rang 15 sind es gerade einmal sieben Zähler.

Stimmen zum Spieltag:

Lübecker SC – TSV Pansdorf 1:4 (0:1)

Uwe Buchholz (LSC): „Nach dem frühen unglücklichen Rückstand haben wir uns in die Partie reingekämpft. Leider hat es nach dem zwischenzeitlichen 1:1 von Möllner nicht zum Punktgewinn gereicht. Pansdorf hat aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen.“

Ulf Müller (Pansdorf): „Das war heute keine Glanzleistung von uns. Gerade nach unserem Führungstreffer und zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir Probleme und waren nicht mehr so aktiv. Nach dem Ausgleich, zu Beginn der zweiten Halbzeit, konnten wir den Schalter wieder umlegen. Über 90 Minuten gesehen, haben wir verdient gewonnen.“

Büchen-Siebeneichener SV – TSV Travemünde 1:2 (0:1)

Gerd Dreller (Büchen): „Der Plan war ein Sieg, aber das hat heute nicht geklappt. Travemünde hat sich mit Händen und Füßen gewehrt und ordentlich Druck gemacht und keinen Ball aufgegeben. Sie wollten es offensichtlich mehr als wir, zumindest für den neutralen Beobachter. Nach hinten raus hatten wir noch genügend Gelegenheiten das Spiel positiv zu gestalten, als Travemünde Opfer seines eigenen Spiels wurde und stehend k.o. war. Wir hatten Chancen im Minutentakt, aber an so einem Tag klappt das dann auch nicht. Es war kein gutes Spiel von uns und wir konnten den Ball nicht so gut laufen lassen, wie wir es sonst machen. Wir waren in einigen Situationen unkonzentriert. Aber jede Serie hat auch irgendwann Mal ein Ende. Diese Niederlage wird uns nicht umwerfen und wir sind ja über dem Strich. Glückwunsch an Travemünde, die die drei Punkte nicht unverdient mitnehmen.“

Axel Junker (Travemünde): „Drei Punkte in einem umkämpften Match in Büchen ist richtig was Wert für uns. Wir hatten die bessere Anfangsphase, aber haben uns mit der Führung im Rücken immer weiter zurückdrängen lassen. In der zweiten Halbzeit hat Büchen einige Möglichkeiten gehabt, aber wir haben den Vorsprung mit viel Engagement ins Ziel gebracht.“

TuS Hartenholm – GW Siebenbäumen 2:7 (1:2)

Oliver Hallerberg (Hartenholm): „Wir haben die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten, dann aber nach der Pause komplett den Faden verloren. Die Niederlage ist auch in dieser Höhe verdient, denn wir haben alles vermissen lassen, was man gegen eine Spitzenmannschaft braucht, um Punkten zu können. Ein kleiner Rückfall für uns, wenn man die vergangenen Wochen betrachtet, die ganz gut für uns liefen. Nun heißt es in der Trainingswoche dieses Ergebnis abschütteln und im Derby in Kisdorf eine deutliche Reaktion zeigen.“

16.Spieltag:
Comet Kiel – Breitenfelder SV 6:2
SG Neustrand – VfR Neumünster 0:4
SVT Neumünster – SV Eichede II ausgefallen
TSV Klausdorf – FC Dornbreite 6:3
Lübecker SC – TSV Pansdorf 1:4
Büchen-Siebeneichener SV – TSV Travemünde 1:2
TuS Hartenholm – GW Siebenbäumen 2:7
Heikendorfer SV – Phoenix Kisdorf 1:4

Tabelle: 1. Pansdorf (39 Punkte), 2. Siebenbäumen (32), 3. Büchen (28), 4. Klausdorf (25) … 6. Dornbreite (22) … 10. Travemünde (18), 11. Eichede II (18), 12. Kisdorf (16), 13. LSC (16), 14. Hartenholm (15), 15. Breitenfelde (13), 16. Neustrand (-6)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK