Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.11.2019, 00:05 Uhr  //  Handball

HSV Hamburg fehlen in der zweiten Hälfte die Lösungen

HSV Hamburg fehlen in der zweiten Hälfte die Lösungen
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat in der 2. Handball-Bundesliga mit dezimierter Mannschaft nur gut 40 Minuten mithalten können und unterlag dem Tabellenführer TuSEM Essen vor 2.321 Zuschauern am Ende mit 28:25 (15:16). Mit 13:9 Punkten führen die Hamburger auf Platz 6 das Mittelfeld an und Niklas Weller bleibt nach seinen acht Treffern mit 84 Toren weiter an der Spitze der Torschützenliste bei einer Quote von 80 Prozent.

Die Hamburger liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher und ließen TuSEM Essen in einem temporeichen Spiel nach dem 4:3 in der 7. Minute auf 8:4 (12.) davon ziehen. Es kam für Marcel Kokoszka - der bis zu dem Zeitpunkt keine Hand an den Ball bekam - Aron Edvardsson ins Tor. Unterstützt durch einige technische Fehler des HSVH zog der Gastgeber weiter seine Kreise und ging beim 13:8 (20.) erstmals mit fünf Toren in Führung, nachdem Weller einen Siebenmeter übers Tor setzte.

Die Essener lagen beim 15:10 (24.) weiter deutlich vorn, als sie innerhalb kürzester Zeit drei Zeitstrafen erhielten, was die Hamburger konsequent nutzten und zur Pause auf 15:16 verkürzten.

Gleich nach Wiederbeginn die stärkste Phase des HSV Hamburg, als zuerst Jonas Gertges den 16:16-Ausgleich erzielte und Weller über den Kreis die einzige Hamburger Führung zum 17:16 (32.) erzielte. Doch der Tabellenführer ließ sich nicht beeindrucken, setzte auf eine offensivere Abwehr und hatte mit Fredrik Genz - erst in der zweiten Halbzeit eingesetzt - den an diesem Tag besseren Torhüter zwischen den Pfosten. Auch wenn nach einer Parade von Edvardsson es Weller noch einmal gelang, beim 19:19 (38.) gleichzuziehen, zogen die Gastgeber weiter davon.

Mit einer aggressiven Deckung zwang die Heimmannschaft die Hamburger immer wieder zu leichten Fehler, die sich in der Folgezeit häuften, und so machte TuSEM Essen mit einem 7:1-Lauf den Deckel beim 26:20 (50.) drauf. In den verbleibenden zehn Minuten kam es noch zu einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten mit insgesamt 17 Toren. Am Ende hatte TuSEM Essen die Nase mit 35:28 vorn und ist nun alleiniger Tabellenführer mit zwei Punkten Vorsprung.

Den Hamburgern fehlten die Alternativen in Deckung und Angriff durch das Fehlen der Routiniers Tobias Schimmelbauer und Jens Schöngart sowie Dominik Axmann und Finn Wullenweber. Die Hintermannschaft stand nicht so sicher wie in den letzten Spielen, da auch keiner der drei eingesetzten Torhüter den entscheidenden Kick gab. Für den Handball Sport Verein Hamburg war der Aufstiegskandidat TuSEM Essen am Ende eine Nummer zu groß.

Torschützen für den Handball Sport Verein Hamburg:
Philipp Bauer (9), Niklas Welle (8/1), Jan Forstbauer (3), Lukas Ossenkopp (2/1), Leif Tissier, Jonas Gertges und Thies Bergemann (je 2)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK